Für die Verarbeitung unterschiedlichster Recyclingmaterialien bieten Schmelzefilter von Ettlinger die optimale technische Lösung – und ein patentiertes Prinzip, das seine Funktions- und Leistungsfähigkeit bereits in vielen industriellen Einsätzen weltweit unter Beweis stellt.

Der maßgebliche Vorteil von Ettlinger Schmelzefiltern resultiert daraus, dass bei der Schmelzefiltration statt des herkömmlichen Siebwechsels eine permanente, automatische Abstreifung von Verschmutzungen erfolgt. Ergebnis: Die Prozesse verlaufen – bei gleichbleibend hervorragendem Reinigungsgrad – deutlich stabiler, die Standzeiten der Maschinen sind höher und die Produktion wird insgesamt wirtschaftlicher. Polyolefine mit hohen Verschmutzungsanteilen lassen sich mit dieser Technologie äußerst effizient und zuverlässig filtrieren.

Je nach konkretem Anwendungsbereich stehen zwei Baureihen zur Auswahl:

  • Der Ettlinger Rotationsfilter, ERF, hatte seine Marktpremiere 2004 und wird seither laufend weiterentwickelt. Er besteht im Wesentlichen aus einem zylindrischen, rotierenden Filtersieb, einem Abstreifer und einer drehenden Austragsschnecke.
  • In 2014 wurde der ECO-Schmelzefilter in den Markt eingeführt. Basierend auf der gleichen Funktionsweise wie der ERF unterscheidet sich der ECO in erster Linie durch den veränderten Austrag. Dadurch ist dieser Filter auch für PET oder Polyamid-Anwendungen einsetzbar.

Daraus ergeben sich für die beiden unterschiedlichen Filtersysteme klare Unterscheidungsmerkmale, die eine Zuordnung zu den passenden Anwendungen ermöglichen.

Unterscheidungsmerkmale

AnwendungMaterialienVerschmutzungen
ERF/ECO

Recycling
Extrusionsprodukte
Extrusion (Folien, Rohre,
Platten, Profile)

Polyolefine
Polystyrole

Aluminium
Papier
Holz
Elastomere (Gummi, Silikon)
Unaufgeschmolzene Polymere


ERF

Maximal bis zu 18%

ECO

 

 

Polyester (PET)
Polyamid (PA)


Maximal bis zu 1,5%