Werden auf einer Spritzgießmaschine Recyclate verarbeitet, müssen diese frei von Verunrei­nigungen sein, um Störungen im Verarbeitungsprozess zu vermeiden, die beispiels­weise durch die Verstopfung der Düsen von Heißkanalsystemen entstehen können. Die Tren­nung derartiger Verunreinigungen erfolgt üblicherweise durch die Schmelzefiltration in einem separaten Regra­nulierungsprozess.

Mit unseren Spritzgießmaschinen können Filtrations- und Spritzgießpro­zess auf einer Maschine zusammengeführt werden. Dazu wird zwischen Plastifizier- und Ein­spritzeinheit unser kontinuierlicher Schmelzefilter ERF integriert, womit die verunreinigte Sch­melze in einem einzigen Prozessschritt gereinigt wird. Eine zusätzliche Regranulierlinie mit Schmelzefiltration ist somit nicht mehr erforderlich. Die Materialverarbeitung erfolgt dadurch deutlich schonender und wesentlich energieeffizienter, die Anlageninvestitionen und erforder­lichen Platzverhältnisse reduzieren sich erheblich.